Erstes Einzelpodest für Arnd Peiffer

Erstes Einzelpodest für Arnd Peiffer

Zurück zur Übersicht

Oberhof - Der BMW IBU Weltcup Biathlon in Oberhof ist vorbei. Mit vier Podestplätzen in sechs Rennen lieferten die deutschen Athleten insgesamt ein starkes Wettkampfwochenende ab. Arnd Peiffer (SC Clausthal-Zellerfeld) vollendete den erfolgreichen Weltcup mit einem hart umkämpften zweiten Rang im Massenstart. Der 32-Jährige lag vor dem dritten Schießen in der führenden Position und hatte seinen Vorsprung zwischenzeitlich auf über 25 Sekunden ausgebaut. Doch beim ersten Stehendanschlag leistete sich Peiffer zwei Schießfehler, die ihn vorerst leicht zurückwarfen. Somit übernahm der Sprintsieger Martin Fourcade gemeinsam mit seinem Teamkollegen Simon Desthieux das Feld und Peiffer befand sich nun in der Verfolgerposition. Das Podest war für den Deutschen aber noch immer in Reichweite: Nach dem alles entscheidenden vierten Schießen verließ er als Dritter, hinter Martin Fourcade als Führenden und knapp hinter Simon Desthieux, den Schießstand. Die Fans an der Strecke feuerten ihren deutschen Sportler noch einmal richtig an, so dass er sich Simon Desthieux näherte und ihn schließlich in einem packenden Schlussspurt auf der Zielgeraden überholen konnte. „Ich bin zu Beginn der letzten Runde sehr schnell gelaufen, weil ich wusste, dass Johannes Dale direkt hinter mir war. Dann habe ich realisiert, dass ich immer näher an Simon kam und habe versucht ihn zu überholen. Das war aber gar nicht einfach, weil er bis zur Ziellinie gekämpft hat und sich nicht einfach so geschlagen geben wollte“, sagte der Zweite nach seinem Rennen. 

Zweiter Sieg für Fourcae
Martin Fourcade, der am Freitag bereits den Sprint gewinnen konnte, sicherte sich mit seinem erneuten Erfolg wieder das gelbe Trikot. Das bedeutet dem Franzosen viel: „Jetzt wieder das gelbe Trikot zu tragen, auch wenn es nur für ein Rennen sein könnte, ist gut für mein Vertrauen in mich selbst. Im letzten Jahr habe ich verstanden, wie leicht es ist, geschlagen zu werden. Ich denke, ich habe das Gefühl wieder gebraucht, zu wissen, dass ich es bis ganz vorne schaffen kann.“ Zum Massenstart-Rennen sagte der französische Biathlet: „Es waren heute schwierige Bedingungen am Schießstand. Ich wollte das Feld gleich von Beginn anführen, was mir bis zum zweiten Schießen sehr gut gelungen ist. Insgesamt habe ich meine Chancen heute gut genutzt und bin sehr froh, dass es sich am Ende ausgezahlt hat. Ich freue mich auch mit Simon, der heute, trotz einer etwas schlechteren Laufleistung, wieder auf dem Podest gelandet ist.“ Dieser ergänzte seinen Teamkollegen: „Ich hatte zuvor das Damenrennen verfolgt und war mir unsicher, ob ich mit drei Schießfehlern noch aufs Podium laufen kann. Auf der letzten Runde war es für mich nicht einfach, weil ich Martin nicht sehen konnte und Arnd währenddessen immer näherkam.“

Neben dem Podestplatz von Arnd Peiffer erreichte Philipp Horn (Eintracht Frankenhain) mit einem 6. Rang seine bisher beste Weltcup-Platzierung. Der Thüringer kam mit jeweils einem Fehler pro Schießeinlage durch das Rennen und konnte sich somit die WM-Norm sichern. „Das ganze Wochenende war für mich überwältigend. Es ging schon mit dem guten Sprintergebnis los und heute dann noch so eine klasse Leistung – das macht mich einfach nur glücklich. Es ist schön hier zu sein.“  

Christine Ermer
Medienteam

 

 

Zurück zur Übersicht