Russland in Oberhofer Mixed-Staffel siegreich

Russland in Oberhofer Mixed-Staffel siegreich

Bei besten Bedingungen in der Oberhofer Schneelandschaft gewann die russische Mannschaft eine spannende Mixed-Staffel vor der norwegischen Staffel und den Franzosen. Das deutsche Team kam nach einer Strafrunde von Arnd Peiffer im letzten Schießen nur auf Platz fünf ins Ziel.

In einem furiosen Zielsprint setzte sich Schlussläufer Eduard Latypov gegen den Norweger Sturla Holm Laegreid durch und sicherte seinem Team den Sieg. Bereits Svetlana Mironova konnte als zweite Läuferin die russische Staffel in Führung bringen. Uliana Kaisheva, Svetlana Mironova, Alexander Loginov und Eduard Latypov holten den ersten Weltcup-Sieg dieser Saison für die russische Mannschaft.
Die erfolgsverwöhnten Norweger mussten sich geschlagen geben und belegen erstmals in diesem Jahr in Oberhof nicht den ersten Platz. Ingrid Landmark Tandrevold, Marte Olsbu Roeiseland, Johannes Dale und Sturla Holm Laegreid mussten sich mit Platz zwei zufrieden geben. Vor allem in der zweiten Rennhälfte lieferten sich die Norweger und Russen einen spannenden Kampf, auch die deutsche und französische Mannschaft waren noch dabei im Kampf um die Podestplätze. Quentin Fillion-Maillet ging nach dem letzten Schießen zwar als Führender auf die letzte Runde, musste sich aber den starken Russen und Norweger geschlagen geben. Das französische Team mit Anais Chevalier-Bouchet, Justine Braisaz-Bouchet, Fabien Claude und Quentin Fillon-Maillet kam schließlich als drittes ins Ziel.
Die Deutschen verpassten erneut das Oberhofer Podest. Lange lag die DSV-Staffel mit Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Arnd Peiffer aussichtsreich im Rennen, doch Arnd Peiffer schoss im letzten Schießen eine Strafrunde und brachte die Staffel am Ende nur auf Platz fünf ins Ziel. Im ZDF-Interview zeigte er sich sehr enttäuscht: „Das war ein richtig schlechtes Stehen-Schießen und irgendwie endet die Weltcup-Woche, wie sie begonnen hat. Es ist für mich nicht erklärbar. Das war keine gute Leistung von mir und ich bin sehr unzufrieden. Das tut mir leid für die Kollegen!“
Seine Team-Kollegen vor ihm zeigten super Leistungen. Vanessa Hinz lieferte ein nahezu perfektes Rennen mit null Schießfehlern und war im Ziel super zufrieden. Nach ihrem schlechten Schießergebnis im Verfolger mit sieben Fehlern waren alle gespannt, wie Denise Herrmann diese Niederlage wegstecken würde. Das erste Schießen absolvierte sie perfekt, im zweiten brauchte sie dann aber zwei Nachlader. Auf der letzten Runde musste sie die starke Russin Svetlana Mironova vorbeiziehen lassen und übergab auf Platz zwei an Benedikt Doll. Im ZDF sagte Herrmann: „Ich bin froh, beim ersten Schießen so gut gestartet zu sein. Beim letzten hätte ich lieber einen Nachlader weniger gehabt. Im Ganzen war es ein gutes Rennen. Es geht in die richtige Richtung.“

Benedikt Doll brauchte insgesamt zwei Nachlader, die jeweils letzte Scheibe wollte nicht fallen. In der zweiten Runde verlor er zudem seinen Stock, weil Dale ihm versehentlich draufgetreten war. Im ZDF sagte Doll hinterher: „100 Meter Birxsteig hoch und dann nur Beinarbeit, da sagen die Beine hallo und ich war kurzzeitig blau. Aber das passiert halt, ich habe schnell einen neuen Stock bekommen, das hat im Team gut funktioniert.“ Doll konnte Peiffer schließlich in aussichtsreicher Position ins Rennen schicken.

Franziska Hänlein, Presseteam