Schon mehr als 32.000 Tickets verkauft

Schon mehr als 32.000 Tickets verkauft

Zurück zur Übersicht

Bereits seit drei Monaten läuft nun schon der Kartenvorverkauf für den BMW IBU Weltcup Biathlon 2020 in Oberhof.

Bisher wurden 32.000 Tickets verkauft. Mit diesen Verkaufszahlen sind die Organisatoren sehr zufrieden. Während es für Donnerstag und Freitag noch in allen Kategorien Karten zu kaufen gibt, ist das Angebot für Samstag und Sonntag bereits eingeschränkter. Um Tickets zu erwerben ist ein Besuch auf der Webseite www.weltcup-oberhof.de notwendig. Von hier werden die Interessenten / Käufer automatisch auf den offiziellen Ticketshop des Ticketanbieters Etix weitergeleitet. Außerdem erhalten Sie Karten in den Geschäftsstellen der Zeitungen Freies Wort, Südthüringer Zeitung und Meininger Tageblatt sowie den Tourist-Informationen in Erfurt und einigen Orten im Thüringer Wald (Übersicht: www.weltcup-oberhof.de). Die Sparfüchse unter den Fans können noch bis zum 31. Oktober von den günstigeren Anfangspreisen profitieren. Dann endet die erste Verkaufsphase. Vom 1. November 2019 bis zum 3. Januar 2020 läuft dann die zweite Verkaufsphase, in der höhere Preise für die Tickets gelten. Ebenso wie in den Vorjahren ist der Eintritt für Kinder unter 10 Jahren frei.

Das Business-Ticket
Angeboten wird auch wieder das Business-Ticket, das vor allem für Firmen interessant ist. Denn es bietet eine gute Gelegenheit, mit den Angestellten eine etwas  verspätete Jahresabschlussfeier zu organisieren. Neben dem Sitzplatz auf der Mobilen Tribüne beinhaltet das Business-Ticket eines der Gästeevents Biathlonschießen, Backstageführung oder eine Iceraftingfahrt mit dem Gästebob auf der Oberhofer Rennschlittenbahn. Zusätzlich gibt es Chips, die gegen Essen und Getränke nach Wahl im Hüttendorf eingelöst werden können. Das Business-Ticket kostet 89,00 Euro netto. Natürlich können die Gästeevents Biathlonschießen und Backstageführung auch zu allen klassischen  Eintrittskarten dazu gebucht werden. Dabei ist zu beachten, dass die Teilnahme am Biathlonschießen erst ab dem vollendeten 18. Lebensjahr erlaubt ist.

Die Bauarbeiter legen los
Während die Vorbereitungen auf den Weltcup 2020 planmäßig laufen, werfen noch größere Ereignisse ihre Schatten voraus. Und endlich kann man das auch sehen. Denn am 17. September erfolgte in Oberhof der offizielle Spatenstich für den Umbau der Skiarena im Hinblick auf die  IBU Weltmeisterschaften Biathlon 2023. Dieser symbolische Akt galt aber für alle anstehenden Arbeiten im Hinblick auf die beiden Weltmeisterschaften, die in Oberhof 2023 ausgetragen werden. Neben den Biathleten werden dann ja auch die Rodler ihre Weltmeister in der Rennsteigstadt ermitteln. Und so hatten sich neben Prominenz aus der Bundes-, Landes- und Regionalpolitik auch Vertreter von Biathlon und Rodeln zu diesem Anlass versammelt. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow betonte in seiner kurzen Ansprache nochmals die Wichtigkeit dieses Bauvorhabens für Oberhof, für die Region, für ganz Thüringen und für Deutschland.

Schon zum kommenden Weltcup werden die Besucher einige der Neuerungen die derzeit im Bau sind nutzen können. Unter anderem wird der zweite Buswendeplatz fertig sein. Für die Besucher wird der An- und Abreiseverkehr insgesamt entzerren werden. Außerdem wird die Rettungsgasse, die hinter der Thüringer Hütte zur Kaserne führt, ausgebaut. In den Jahren 2020 und 2021 werden dann die weiteren Bauvorhaben umgesetzt, sodass der Weltcup im Januar 2022 die große WM-Generalprobe sein wird

Gemeinsame WM-Webseite
Gemeinsam gaben die anwesenden Politiker und Rennrodler sowie Biathleten dann auch noch den Startschuss für die neue Webseite, auf der künftig alles über die beiden Weltmeisterschaften zu erfahren ist. Die Webseite www.oberhof2023.de ist seit dem 17. September online.

Ralf Ilgen, Medienchef

Wettkampfprogramm:
Donnerstag, 9. Januar: Sprint Frauen14:30 Uhr
Freitag, 10. Januar: Sprint Männer 14:30 Uhr
Samstag, 11. Januar: Staffel Frauen 12:00 Uhr; Staffel Männer 14:15 Uhr
Sonntag, 12. Januar: Massenstart Frauen12:45 Uhr; Massenstart Männer 14:30 Uhr

Zurück zur Übersicht