Single-Mixed-Premiere in Oberhof spannend bis zum Schluss

Single-Mixed-Premiere in Oberhof spannend bis zum Schluss

Frankreich triumphiert in der Single Mixed Staffel zum Abschluss der ersten Oberhofer Weltcup-Woche vor Schweden und Norwegen. Das Team aus Deutschland, Janina Hettich und Erik Lesser, kam auf den vierten Rang.

Die Single Mixed Staffel feierte am Sonntag in Oberhof bei schönstem Sonnenschein in winterlicher Kulisse ihre Premiere und schloss damit die erste Weltcupwoche am Rennsteig ab. Ein spannendes Rennen um die vorderen Plätze endete mit dem Triumph der französischen Staffel mit Julia Simon und Emilien Jacquelin vor Hanna Öberg und Sebastian Samuelsson für Schweden und Tiril Eckhoff und Johannes Thingnes Bø für Norwegen.

Norwegen landet dank einer Aufholjagd erneut auf dem Podium

Lange Zeit war nicht absehbar, welche Nation die Single Mixed Staffel für sich entscheiden würde. Dem kurzen, anspruchsvollen Streckenverlauf zollten einige Staffeln mit vielen Fehlschüssen Tribut, wodurch das Rennen bis zum Ende spannend blieb. Nach wechselnder Führung von Schweden, Frankreich und Norwegen lief zum Schluss Emilien Jacquelin mit einem deutlichen Vorsprung von gut 38 Sekunden als erster über die Ziellinie und ließ den Verfolgern keine Chance. Schweden zeigte sich ebenfalls stark in der Spur und bis auf einige kleine Unsicherheiten im Stehendanschlag auch mit guten Leistungen am Schießstand. Wie schon in der Verfolgung der norwegischen Herren, wurde auch dieses Rennen für die Skandinavier wieder zum Krimi. Tiril Eckhoff, die im Sprint und der Verfolgung noch unschlagbar war, zeigte Nerven, patzte beim zweiten Stehendanschlag und handelte sich drei Strafrunden ein. Diese sind bei dieser Wettkampfform mit 75 Metern zwar nur halb so lang, aber auch die Runde ist mit 1,5 Kilometer verkürzt und bietet daher nicht viel Zeit zum Heranlaufen. Johannes Thingnes Bø bewies anschließend einmal mehr, warum er der derzeit Weltcupführende ist, und lief in einer unglaublichen Aufholjagd Runde für Runde an die vor ihm liegenden Nationen heran. Für die Norweger reichte am Ende für einen hart erkämpften dritten Rang und damit für einen erneuten Platz auf dem Treppchen.

Janina Hettich und Erik Lesser präsentierten sich stark

Auch die deutsche Staffel mit Janina Hettich und Erik Lesser kämpfte dank guter Leistungen am Schießstand lange um einen Podestplatz mit. Eine kurze Schrecksekunde in der ersten Runde, bei der Janina Hettich durch die US-Amerikanerin Susan Dunklee versehentlich zu Sturz gebracht wurde, konnte der hervorragenden Leistung am Schießstand keinen Abbruch tun. Mit konzentrierten Anschlägen kompensierte die deutsche Staffel ihre im Verhältnis zu den Topläufern der anderen Nationen vergleichsweise schwache Laufleistung. Am Ende kamen sie auf einen guten vierten Platz vor der Staffel aus Belarus. „Es war eine coole Erfahrung, obwohl ich sehr nervös war. Ich habe nicht damit gerechnet, habe mich aber gefreut die Staffel laufen zu dürfen“, sagte Janina Hettich im Anschluss. Auch Erik Lesser war nach dem Rennen positiv gestimmt über den Rennverlauf. „Wir haben uns beim Mittagessen Top Sechs vorgenommen. Das Podium war dann aber greifbar“, meinte Lesser zu der aussichtsreichen Position, auf der die deutsche Staffel durchgängig lag. Trotz der anstrengenden Strecke habe es Spaß gemacht, betont er noch.

Mit der Single Mixed Staffel ist die erste von zwei Weltcupwochen in Oberhof abgeschlossen worden. Nach einem Ruhetag steigen die Sportler am Dienstag wieder ins Training ein. Erster Wettkampf der zweiten Woche ist dann der Sprint der Männer am Mittwoch, 13. Januar, um 14:30 Uhr.

Caroline Frenzel, Presseteam