Strahlender Sonnenschein als Lohn

Strahlender Sonnenschein als Lohn

Oberhof – Tage wie der gestrige Freitag beim BMW IBU Biathlon-Weltcup sind der Lohn für alle, die unzählige Stunden zur Vorbereitung der Veranstaltung beigetragen haben. Es herrschten strahlender Sonnenschein und knackig kalte Temperaturen.

Halbzeit beim BMW IBU Biathlon-Weltcup in Oberhof. An den ersten beiden Wettkampftagen sahen knapp 24 000 Zuschauer die Wettkämpfe. Aber diese Vorbereitungen waren langwierig. Bis zum Beginn der Wettkämpfe und diesen tollen Sonnen-Freitag war es eben auch eine ganze Menge Arbeit, die verrichtet werden musste. Und mit viel Routine, Herzblut und Engagement wurde das wie immer erledigt. Dazu trugen knapp 700 ehrenamtliche Helfer bei, die in ungezählten Stunden alles für den Weltcup herrichteten. Ein ausdrücklicher Dank gilt aber auch den Mitarbeitern des Forstes, die nach dem Sturm vom Dienstagabend und Mittwochmorgen einiges an Schäden im Wald beseitigen mussten, um für die Sicherheit der Besucher zu sorgen. Über die spontane und erfolgreiche Aktion der Schneeräumung der Arena wurde bereits berichtet. Aber damit war es für die Organisatoren nicht getan. Neben den Zuschauerrängen mussten auch die Zugänge und das Veranstaltungsgelände selbst beräumt werden. Wahre Berge von Schnee wurden bewegt! Eine logistische Meisterleistung wurde hier vollbracht, denn dies waren alles zusätzliche Arbeiten zu denen, die normal im Vorfeld des Weltcups zu erledigen sind. Aber wie erwähnt: Das Wetter vom Freitag, von den Moderatoren im Stadion zum neuen „Star von Oberhof“ gekürt, war der Lohn für all diese Arbeit.